Die fünf Lebensregeln

Die fünf Lebensregeln

Dr. Mikao Usui

 

1. Gerade heute sei ohne Sorge.

Die erste Lebensregel hat nicht einfach die Absicht, dass du deine Sorgen leugnest, sondern sie anerkennst, als das was sie sind; als Lektion in deinem Leben. Worüber machen wir uns Sorgen? Über etwas, was vielleicht in der Zukunft passieren könnte. Und ob es überhaupt passieren wird, steht noch nicht fest. Also, warum sich dann sorgen? Sicher wird man dieses Gefühl des Sorgens nicht so einfach abschalten können. Mit dieser Lebensregel ist auch nicht gemeint, dass man sich überhaupt keine Sorgen machen sollte. Nur sollte man sich nicht an seinen Sorgen festhalten.

Man sollte das Gefühl zulassen, sich des Gefühls bewusst werden und die Verantwortung dafür übernehmen. Nur dann ist es auch leichter, loszulassen und eine Lösung zu finden.

 

2. Gerade heute sei ohne Ärger

Mit dem Ärger ist es genauso wie mit den Sorgen, mit dem Unterschied, dass ich mich nur über Dinge ärgern kann, die bereits passiert sind – nämlich in der Vergangenheit. Ich kann mich nicht über etwas ärgern, was in der Zukunft eventuell passieren könnte. Und die Geschehnisse der Vergangenheit, kann man nicht mehr ändern, da man die Zeit nicht mehr zurückdrehen kann, um den Auslöser für den Ärger ungeschehen zu machen. Auch hier ist nicht gemeint, das Gefühl des Ärgers völlig zu unterdrücken: man würde auf Dauer so viel Ärger in sich aufstauen, dass ernst zu nehmende Krankheiten entstehen würden. Also den Ärger zulassen, sich den Grund bewusst machen und dann versuchen, sich von dem Ärgernis und den Gefühlen zu lösen.

 

3. Gerade heute ehre deine Eltern, Lehrer und die Älteren

Wir alle sind im Leben Schüler und Lehrer zugleich, jeder lernt von dem Andere, wir alle lernen von den Menschen, die unseren Lebensweg kreuzen. Mit dieser Lebensregel ist gemeint, dass ich mein Gegenüber respektieren sollte, ganz gleich, ob mir dieser Mensch sympathisch ist oder nicht. Hier gilt nur der Respekt vor dem Individuum als Schöpfung Gottes allgemein. In diesem Sinne ist alles im Leben ein Wachstums- und Reifungsprozess und schließlich lautet die unvergängliche Botschaft von Reiki "bedingungslose Liebe". Du wirst sehen, wenn du bereit bist, den Menschen, auch den unsympathischen, vorbehaltlos gegenüberzutreten, dass sich Vieles sehr viel leichter ertragen lässt.

 

4. Gerade heute sei ehrlich zu dir selbst

Natürlich ist es wichtig, beim Erwerb des Lebensunterhalts und allgemein im Alltag ehrlich zu sein. Aber es ist von genau so großer Bedeutung, dass du auch ehrlich mit dir selbst umgehst. Ohne diese Ehrlichkeit kannst du keine Achtung vor dir selbst haben, du wirst dir selbst nichts wert sein und dich nicht selbst lieben können.

 

5. Gerade heute sei dankbar für alles, was gerade ist.

Dankbarkeit ist eine Eigenschaft, die in unserer heutigen rücksichtslosen Gesellschaft kaum noch Bedeutung hat. Wer bringt es schon über die Lippen, ein einfaches Dankeschön zu sagen? Alles wird als Selbstverständlich hingenommen, wozu dann danken? Dabei gibt es viele Dinge im Leben, für die man dankbar sein sollte. Oft sind es gerade die kleinen Dinge, die wir oft als nicht erwähnenswert erachten. Ganz selbstverständlich ist für uns schon die materielle Sicherheit, eine Vielfalt an Lebensmitteln, die Luft zum Atmen, ein friedlicher Sonnenuntergang, singende Vögel im Garten, oder auch die Gesundheit und Wohlbefinden geworden. Ab und zu ein "Danke, dass ich leben darf" könnte von manchem Mal häufiger ausgesprochen werden. Und einen ganz wichtigen Punkt sollte man noch hinzufügen: die Dankbarkeit allem Lebendigen gegenüber. Hierzu gehören die Pflanzen im Garten, die Tiere und die Mineralien. Wer schon einmal einen Edelstein bewusst in seiner Hand gehalten hat, wird gespürt haben, dass auch er eine Form von Energie - also Leben - besitzt. So sollten wir nicht wie die Vandalen in der Natur hausen und Menschen und Tieren, Flora und Mineralreich den Respekt und die Dankbarkeit zukommen lassen, die sie verdienen.

Copyright © All Rights Reserved